Fünf Standorte für Notruftafeln

29. August 2015

Bönener SPD hat Vorschläge für Anfahrpunkte in der Gemeinde bei der Verwaltung eingereicht Bönen: Wer beim Spazierengehen, Joggen oder Radfahren auf abgelegeneren Wegen der Gemeinde einen Unfall oder einen Herzinfarkt hat, der kann zwar zum Handy greifen und einen Notruf absetzen. Schwierig wird es dann, wenn der genaue Standort nicht bekannt ist. Da soll eine Notfallbeschilderung demnächst Abhilfe schaffen. Die Bönener SPD hat jetzt bei der Gemeindeverwaltung fünf Standortvorschläge für Notfallbeschilderungen in Bönen eingereicht. „Wenn sich diese Vorschläge umsetzen lassen, trägt diese Beschilderung zu einer hoffentlich schnellen Hilfe für Menschen in Not bei“, sagt Klaus Herbst, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rat. „Die Kosten dieser Maßnahme werden vom SPD Gemeindeverband Bönen übernommen“, kündigt er weiter an. Zudem hofft er, dass diese Aktion auch ein kreisweites Interesse weckt und andere Kommunen dem Beispiel folgen. Die Standortvorschläge der SPD sehen zwei Notfalltafeln im Mergelbergwald vor: An der Weggabelung, wo es zum Grillplatz hochgeht (links führt eine Treppe herunter, geradeaus führt der Weg aus dem Wald) und auf der gegenüberliegenden Seite im Wald, wo sich die Wege gabeln Richtung Lenningser Straße. Für Tafel Nummer drei sieht der Vorschlag einen Standort im Bauerndorf vor, neben der Bank am Gut Binkhoff. In Nordbögge könnte an der Eichenallee vom Hof Poth Richtung Selbachpark eine Notfalltafel aufgestellt werden, erläutert Herbst, da dieser Weg auch häufig von Reitern benutzt werde. Für die fünfte Tafel sei die Freifläche oben am Schacht-6-Weg in Flierich angedacht. Die Rettungstafeln, die bereits im Kurpark von Königsborn stehen, sind mit Standortnummern versehen, die bei der Rettungsleitstelle hinterlegt sind. Wer dort Hilfe benötigt, muss dann nur noch die Notrufnummer 112 wählen und die Standortnummer durchgeben. Über GPS kann die Leitstelle anschließend rasch den Standort des Hilfesuchenden orten und zielgenau die Rettungskräfte dorthin schicken. So finden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste problemlos ihren Anfahrpunkt und sind schneller am Einsatzort.  Kir Quelle WA-Bönen