Wie wichtig gute Schule ist!

14. April 2021

 

Bildung ist ein kostbares Gut! Wir setzen uns für Chancengleichheit durch eine gute Schulbildung in Bönen ein. Hier finden Sie einen Überblick über schulpolitische Themen der letzten 2 Jahre:

 

Ausstattung der Schulen – Gebäude in Stand halten

Die Pandemie hat auch einen Einfluss auf die Umsetzung des Bildungsangebotes in unserer Gemeinde. Neben Homeschooling war und ist phasenweise Präsenzunterricht erforderlich. Damit dieser neben Hygienekonzepten möglichst sicher ist, haben wir mobile Luftreinigungsgeräte für alle Bönener Klassenzimmer gefordert (hier geht’s zum Antrag). Schließlich stimmte der Rat der Gemeinde Bönen der Anschaffung von Luftreinigungsgeräte für schwer zu lüftende Räume zu. Schade, wir hätten hier gerne mehr ermöglicht!

Durch das Förderprogramm Gute Schule 2020 (hier geht’s zur Beschlussvorlage 06.11.2019) werden Baumaßnahmen in Schulen durch das Land NRW gefördert. Für Bönen wird dadurch z.B. aus der ehemaligen Schwimmhalle an der Hellwegschule eine Mehrzweckhalle sowie der Neubau eines Kunstpavillons an der Humboldt Realschule umgesetzt. Leider verzögert sich die Realisierung der Bauvorhaben – durch kontinuierliche Nachfragen zum Sachstand, verfolgen wir das Ziel einer zügigen Umsetzung dieser Projekte.

 

Digitalisierung                                                                                                                      

Durch die Pandemie wird deutlich, welchen Nachholbedarf unsere Gemeinde bei der digitalen Ausstattung der Schulen hat. Homeschooling ist kaum möglich, wenn Schüler:innen und Lehrer:innen weder über ausreichend digitale Endgeräte noch über entsprechende Netzwerkinfrastruktur in den Schulen verfügen. Die oberste Priorität sehen wir in der Beantragung der Fördergelder zum Digitalpakt. Diese zieht sich seit mittlerweile 2 Jahren! Indem wir z.B. einen zusätzlichen Sitzungstermin in diesem Jahr durchgeführt haben, holen wir das Thema auf die Tagesordnung (hier geht’s zum Beitrag auf der Homepage).

Außerdem haben wir bereits im August 2020 die Beteiligung der Kommune an dem Sofortausstattungsprogramm für Leher:innen und Schüler:innen beantragt. Ziel des Programms ist, diejenigen, die nicht über digitale Endgeräte für das Homeschooling verfügen, mit einem durch die Kommune bereitgestellten Leihtablet zu versorgen (hier geht’s zu unserem Antrag aus August 2020).

Die bereits vorhandenen PCs an den Bönener Schulen bedürfen regelmäßigen Software-Updates, damit die Schüler:innen mit aktuellen Betriebssystemen die Lerninhalte vermittelt bekommen. Außerdem entstehen andernfalls erhebliche Sicherheitslücken. Da ein Großteil der Bönener Schulen noch mit Rechner mit dem Betriebssystem Windows 7 arbeiteten, haben wir ein Update beantragt (hier geht’s zum Antrag). Die Rechner sind jedoch zu alt für Updates, daher erhalten die weiterführenden Schulen (zunächst die Humboldt Realschule & Marie-Curie Gymnasium) zum neuen Schuljahr neue Rechner für die Informatikräume.

Was nützt die digitale Ausstattung ohne entsprechende Internetzugänge als WLAN an den Schulen? Um nicht auf das Programm „Weiße Flecken“ bis 2023/2024 zu warten, fordern wir eine Überprüfung der Möglichkeiten und die sofortige Umsetzung von Übergangslösungen zur Verbesserung des Internetzugangs unserer Schulen. Der Antrag wird im nächsten Schulausschuss am 29.04.2021 beraten (lesen Sie hier mehr zum Antrag).

 

Offene Ganztagsschule (OGS)

Die Anmeldezahlen der letzten Jahre zeigen deutlich den ansteigenden Bedarf. Uns ist wichtig, dass jedes Kind einen Ganztagsbetreuungsplatz erhält, wenn Eltern dies wünschen. Dabei steht für uns nicht ausschließlich die Berufstätigkeit der Eltern im Vordergrund, sondern auch soziale Hintergründe und pädagogische Faktoren der Kinder. Lesen Sie hier mehr zu unserem Standpunkt in 2020. Wir setzen uns auch 2021 dafür weiterhin ein!

Wir fordern eine bedarfsgerechte Planung der OGS. Uns ist wichtig, dass nicht nur jedes Kind einen OGS Platz erhält, sondern dass die Betreuungsqualität durch eine niedrigere Gruppengröße erhöht wird. Unser Antrag zur Verbesserung der Gruppengröße auf 20 Kinder in einer Gruppe wurde mehrheitlich abgelehnt (hier geht’s zum Antrag). 

 

Wir stehen zu unserem Wort: Bönen kann mehr! Unsere Schulen auch!