Anfragen zum Schulstart – mehr mobile Luftfilter für Bönen?       

31. August 2021

Quelle: pixabay

 

Zum Schuljahresbeginn und dem bevorstehenden Winter stellt die SPD-Fraktion im Rat der Gemeinde Bönen Anfragen zur technischen Ausstattung der Schulen mit mobilen Luftfiltern. „Eins ist klar – Präsenzunterricht ist wichtig für die Schülerinnen und Schüler, um die Lernbedingungen so gerecht wie möglich zu halten! Daher muss jede Maßnahme zur Senkung des Infektionsrisikos der Kinder, deren Familien und der Lehrerinnen und Lehrer verfolgt werden.“ erörtert Silvia Gosewinkel, Schulausschussvorsitzende.

Bereits im November 2020 setzte sich die SPD-Fraktion dafür ein, dass die Schulen mit Luftfiltern ausgestattet werden, damit das Infektionsrisiko möglichst gering ist. Letztlich beschloss die Ratsmehrheit, nur die über das entsprechende Förderprogramm bezuschussbaren Luftfilter für Räume in denen ein ausreichendes Lüften nicht möglich ist anzuschaffen. Dahinter stand die Hoffnung, die Pandemie würde sich schon bald erledigen. Die Investition in die Schulen und der Schutz der Gesundheit war anderen Faktionen nicht mehr Geld wert. Ein Jahr später erleben wir, wie die Infektionszahlen an den Schulen explodieren. Im Gegensatz zu Erwachsenen besteht für Kinder keine Impfmöglichkeit bzw. erst ab dem 12. Lebensjahr seit zwei Wochen. Sie sind weiterhin die Hauptleidtragenden der Pandemie.

Die Einhaltung der AHA-Regeln und das regelmäßige Lüften werden auch dieses Schuljahr den Schulunterricht der Kinder und Jugendlichen begleiten. Mobile Luftfilter ersetzen die AHA-L-Regel nicht, sondern ergänzen diese. Es wurden nach dem Antrag der SPD-Fraktion bereits Luftfilter für schwer belüftbare Räume angeschafft. „Wie kann es sein, dass Kinder in Winterjacken unterrichtet werden, wenn Stoßlüften praktiziert wird? Dies ist in der Mehrzahl der Bönener Unterrichtsräume der Fall.“ hinterfragt Ute Brüggenhorst, Sprecherin im Schulausschuss der SPD Fraktion. Sie führt weiter aus, dass die Umsetzung der AHA-L-Maßnahmen durch Luftfilter verbessert werden.

Kurz vor den Sommerferien ist ein neues Förderprogramm für mobile Luftfiltergeräte aufgesetzt worden. Die SPD-Fraktion fragt nach wie weit die Beschaffung für weitere Schulklassen, wie von der Bundesregierung angekündigt, gemäß des Ratsbeschlusses beantragt worden sind. Die NRW SPD (lese hier mehr) hatte sich in der letzten Woche leider erfolglos dafür eingesetzt, dass die Beschaffung zusätzlicher Luftfilter über den Rettungsschirm des Landes angeschafft wird und sich dadurch nicht durch den kommunalen Haushalt auswirke. Leider erfolglos!