Schüleraustausch wieder beleben. Delegation besuchte Partnerstadt Trzebinia

27. Juni 2017

BÖNEN � Drei abwechslungsreiche Tage erlebte die kleine Bönener Delegation, die von Freitag bis Sonntag in der polnischen Partnerstadt Trzebinia zu Gast war. Anlass waren die Feierlichkeiten zum großen Jubiläum der Kommune zwischen Kattowitz und Krakau, der vor 200 Jahren die Stadtrechte verliehen worden waren. Der Einladung zur Teilnahme an dem Fest und zur Vertiefung der Partnerschaft waren neben Bürgermeister Stephan Rotering auch die Ratsmitglieder Ralf Maczkowiak (SPD) und Friedhelm Lange (Grüne) sowie Dr.Peter Petrak, der Leiter des Marie-Curie-Gymnasiums, gefolgt.
Rotering hatte bei seinem zweiten Besuch in Trzebinia auf eigene Rechnung auch noch seine Frau und seinen Sohn mitgenommen.
„Uns ging es vor allem auch darum, den Schüleraustausch in der Oberstufe zu aktivieren und auszubauen“, berichtete Ralf Maczkowiak, dass der MCG-Direktor entsprechende Kontakte geknüpfthabe. Es gelte nun auf beiden Seiten zu prüfen, inwieweit für das Vorhaben auch Fördergelder aus dem sogenannten Erasmus-Programm der Europäischen Union zu bekommen seien. Möglicherweisekönne auf diese Weise auch die französische Partnerstadt Billy-Montigny eingebunden werden.
Die Bönener Gruppe war am Freitag von Dortmund aus nach Kattowitz geflogen.
Am Flughafen holten Vertretern der polnischen Partnerstadt die Gäste aus Bönen ab.
Auf dem Programm standen zunächst eine Stadtrundfahrt, bei der unter anderem verschiedene Sportanlagen
und der Balaton See zu sehen waren. Abends wartete noch ein kultureller Leckerbissen
auf die Besucher aus Bönen: die Freiluft-Aufführung der Oper „Das Gespensterschloss” von Stanislaw Moniuszko auf dem Marktplatz in Trzebinia.
Besuch im größten Salzbergwerk Die Besichtigung des größten polnischen Salzbergwerkes in Wieliczka war am Samstag laut Ralf Maczkowiak ebenso beeindruckend wie das bunte Kulturprogramm mit verschiedenen polnischen Folkloregruppen.
Abends bestand noch die Möglichkeit zum Besuch eines Open-Air-Konzerts einer bekannten polnischen Volksmusikgruppe. Ein Empfang des Bürgermeisters Adam Adamczyk und einen gemeinsames Kaffeetrinken mit Vertretern der Stadt Trzebinia rundeten das Programm ab. Zuletzt war eine Bönener Gruppe genau vor einem Jahr in Trzebinia gewesen. Die letzte Begegnung in Bönen fand anlässlich des Ehrenamtstages
im August 2015 statt. Quelle WA-Bönen