Neue Führung im SPD Gemeindeverband

6. Juli 2019

Alle zwei Jahre wird der Vorstand des SPD Gemeindeverbandes neu gewählt. Insgesamt 27 Delegierte, und somit Stimmberechtigte, aus den drei Ortsvereinen Bönen-Mitte, Nordbögge und Bramey-Flierich-Lenningsen, hatten über den Vorstand zu entscheiden. Bereits im Vorfeld hatte Martin Engnath (Vorsitzender 2012-2019) angekündigt, dass er sein Amt niederlegen würde. Ebenso stellte sich die Kassiererin Jutta Schäfer kein weiteres Mal zu Wahl.

Mit 26 Ja-Stimmen und einer Enthaltung wurde Michael Ruhe zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Der 33-jährige stellte sich zuvor den Genossen/-innen vor, ist den Bönenern/-innen jedoch durch sein Engagement im Ortsverein Bönen-Mitte und bei den Jusos bestens bekannt. Er bedankte sich bei seinem Vorgänger für die gute Vorstandsarbeit. „Martin hat mich vor drei Jahren gut in die Bönener SPD integriert und bereits vor zwei Jahren in den Vorstand des Gemeindeverbands für das Ressort Öffentlichkeit aufgestellt“, äußerte sich Ruhe und nahm die Wahl an. Als Sachkundiger Bürger im Ausschuss Freizeit, Sport und Kultur unterstützt er bereits die Fraktionsarbeit. Sein erstes Ziel ist die Planung der Kommunalwahlen 2020.

Im Amt bestätigt wurden die drei stellv. Vorsitzenden Manfred Hawickenbrauck, Ralf Maczkowiak und Olaf Weinmann. Als Kassierer neu gewählt wurde Benedikt Meyer sowie als stellv. Kassierer Norbert-Rüdiger Meyer. Martin Holz wurde als Schriftführer im Amt bestätigt und seine Stellvertretung übernimmt Ute Brüggenhorst. Als Bildungsbeauftragte wurde Silvia Gosewinkel wiedergewählt.

In den Wahlpausen kam Manfred Hawickenbrauck zu Wort und sprach Martin Engnath persönlichen Respekt für seine gute und zuverlässige Vorstandstätigkeit in den letzten Jahren aus. Norbert Enters berichtete als Mitglied der Kreistagsfraktion von den aktuellen Entwicklungen im Kreis Unna. Als Ausschussvorsitzender des Ausschusses für Natur und Umwelt hatte er vor ein paar Wochen Sprecher der „Friday for Futures“ Demonstrationen im Umkreis eingeladen. Nun wird seitens der SPD Fraktion im Kreistag die Beantragung des Klimanotstandes für den Kreis Unna vorangebracht. Ziel ist, die Abstimmungen im Kreistag im Fokus der ökologischen Aspekte zu hinterfragen. Des Weiteren berichtete Fraktionsvorsitzender Dirk Lampersbach über aktuelle Anträge.

Silvia Gosewinkel gab einen Ausblick auf zwei geplante Bildungsveranstaltungen im September & Oktober. Gegen Ende der Versammlung wurde die Planung der Kommunalwahlen ab Herbst 2019 angesprochen.

Die Sitzung endete mit einer lockeren Aussprache gegen 21 Uhr