Antrag auf Klimanotstand für Bönen

22. Juli 2019

„Antrag gemäß §24 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen, Klimanotstand Gemeinde Bönen.“

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Rotering,

die JUSOS AG der SPD Bönen bittet Sie, nachfolgenden Antrag im Rat der Gemeinde Bönen beraten zu
lassen.

Beschlussvorschlag:

Die Gemeinde Bönen ruft den Klimanotstand aus und beschließt konkrete Maßnahmen als Beitrag zur Beschleunigung der Senkung des CO2 Ausstoßes in der Gemeinde Bönen zu entwickeln. Der Bürgermeister wird gebeten einen Evaluationsbericht vorzulegen, welche Maßnahmen durch die Gemeinde Bönen in Bezug auf das Klimakonzept von 2013 weiterhin getroffen werden können, um die Treibhausgasemissionen effizient zu verringern. Darüber hinaus soll ein Konzept zur Reduzierung weiterer umweltbelastenden Faktoren über alle betreffenden Zuständigkeiten der Gemeinde Bönen erstellt werden. Der Bürgermeister berichtet regelmäßig alle 12 Monate über die Auswirkungen und Folgen dessen.

Als konkrete Maßnahmen schlagen wir die Aufforstung Bönens vor. Zunächst sollen innerhalb einer Analyse die Potentiale des bisherigen Baumbestandes der Gemeinde beschrieben und im zweiten Schritt prognostisch die notwendige Aufforstung als Bedarf ermittelt werden. Um BürgerInnen der Gemeinde mit einzubeziehen und einen Bezug zu Klimaschutzmaßnahmen herzustellen, soll für jedes neu eingeschulte Grundschulkind ein Baum gepflanzt werden. Außerdem soll ein Fond bereitgestellt werden, um den Baumbestand in privaten Gärten zu fördern.

Begründung:

Mit dem Anschluss der Gemeinde Bönen an die Bewegung den Klimanotstand auszurufen wird anerkannt,
dass gegenwärtig der Klimawandel mit negativen Folgen für die nächsten Generationen auf der Erde besteht.

Diese Problematik ist nur gemeinsam zu lösen. Dieser Beschlussvorschlag ist daher ein erster Schritt, dass künftig jede Entscheidung des Gemeinderates Bönen in Bezug auf die Auswirkung auf das Klima hinterfragt wird (z.B. über ein „gute Klimaauswirkung“ Vermerk oder eine Ampel mit einer Wertung). Eine transparentere Entscheidungs-grundlage hilft verantwortungsvoll klimapolitische Entscheidungen zu treffen. Vermutlich wird es Zielkonflikte zwischen mehreren relevanten Aspekten und Maßnahmen geben. Diese müssten als Konsequenz dann jedoch klar benannt werden.

Der Klimanotstand wurde bereits im Kreis Unna am 2.7.2019 ausgerufen. Klimaschutz ist auch ein
Thema, das nicht nur Politik und Verwaltung angeht, sondern in das alle Menschen mit einbezogen werden
sollten. Daher möchten wir Maßnahmen vorschlagen, die gemeinsam mit den BürgerInnen Bönens
umgesetzt werden. Ein erstes Zeichen aktiven Handels stellt aus unserer Sicht die gezielte Aufforstung
dar. Zum einen schlagen wir ein Projekt „Jedem Kind ein Baum“ vor, so dass z.B. jedem Grundschulkind
ein neu gepflanzter Baum zugeordnet wird. Des Weiteren soll durch einen Fond der Gemeinde Bönen die
Pflanzung von Bäumen im Privathaushalt finanziell unterstützt und angeregt werden.

Freundliche Grüße,

Die JUSOS AG Bönen, Sprecherin: Silvia Gosewinkel

SPD Gemeindeverband, Vorsitzender: Michael Ruhe

#bönenistschön